2017

Samstag, Sabato  07.Oktober 2017


Gemeinsame Fahrt mit der Bahn und Besuch der Ausstellung in Mannheim

 Plakat:  Reiss-Engelhorn-Museen / Mannheim

Inklusive 90-minütiger Führung

 

 

 

6.-10. November 2017

Fahrt zur Biennale nach Venedig

Die „Allerdurchlauchteste“ ist unvergleichbar und mit Sicherheit die einzigartigste Stadt der Welt.

 

1. Tag: Anreise

Von Deutschland geht es per Bus, Zug oder Flug nach Venedig an. Nach der Ankunft empfängt Sie Ihre örtliche Reiseleiterin und begleitet Sie zu Ihrem zentral gelegenen Hotel. Gemeinsames Abendessen und eventuell ist noch ein kleiner Abendspaziergang möglich.


2. Tag: Die "Allerdurchlauchteste"
Heute unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter einen ausführlichen Rundgang durch Venedig. Sie besuchen hierbei u.a. den Markusplatz, Zentrum des öffentlichen Lebens in Venedig und oft nur »La Piazza« genannt.

Im Inneren des Markusdoms faszinieren kostbare Mosaiken in beeindruckender Anzahl, sowie der einmalige Pala d‘Oro, ein vergoldeter Altaraufsatz. Im prächtigen Palazzo Ducale, dem Dogenpalast, besichtigen Sie große Gemäldezyklen.

Weiter geht es durch schmale Gassen, über zahlreiche Brücken und Kanäle bis zur Rialto-Brücke, der bekanntesten Brücke Venedigs, über den großen Kanal der Lagunenstadt. 

In der spätgotischen Kirche »I Frari«, die neben der Markuskirche die größte und schönste Kirche Venedigs ist, sehen Sie mit der Pesaro-Madonna und der Assunta zwei der bedeutendsten Werke Tizians. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit einen der möglichen Ausflüge zu unternehmen oder die freie Zeit nach eigenem Gusto zu genießen.


3. Tag – Biennale Giardini
Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Biennale, egal ob Gärten oder Arsenale. Seit 1895 hat sie Bestand und ist die älteste und renommierteste internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Sie haben die Möglichkeit die 28 Pavillons der einzelnen Nationen kennen zu lernen und die darin ausgestellten künstlerischen Werke zu betrachten.

Am Vormittag besichtigen Sie zunächst die Gärten der Biennale und nehmen als Schwerpunkt ausgewählte Länderpavillions wie z.B. Deutschland und weitere gewünschte Länder.

Fakultative Mittagsimbiss im Zentrum Venedigs in einem Bacaro (typisches Weinlokal) mit einem Glass Wein (Ombra) und verschiedenen kleinen „Cicheti“ (Fisch-Gemüse-Käse-Häppchen).

Lassen Sie den Nachmittag weiterhin in den Gärten der Biennale ausklingen oder widmen Sie sich weiteren interessanten Ausstellungsräumen der Biennale.

Freies Abendessen und Übernachtung in Venedig.


4. Tag – Biennale Arsenale
Nach dem Frühstück widmen Sie sich dem 2. Sitz der Biennale, dem Arsenale, ehemalige Schiffswerft und nun Ausstellungshalle der Werke für die Biennale. Lassen Sie den Nachmittag ganz nach Ihren Vorstellungen ausklingen.

Freies Abendessen und Übernachtung in Venedig.


5. Tag: Heimreise
Heute heißt es leider schon wieder Abschied nehmen. Mit zauberhaften Erinnerungen im Gepäck geht es per Bus, Zug oder Flug zurück nach Deutschland.

2016

2015

Gasometer Pforzheim, 26. Sept.2015

 

 Rom - die prächtigste Stadt der Antike zur Zeit Kaiser Konstantins

 

   Es erwartete uns eine einzigartige Ausstellungslocation mit dem weltgrößten 360° Panorama des Künstler Yadegar Asisi für den der denkmalgeschützte Industriebau behutsam saniert wurde.

 Es war für die Teilnehmer eine außergewöhnliche Zeitreise: quasi mitten ins Herz des antiken Roms des Jahres 312 - zum Einzug Kaiser Konstantins in die Millionenstadt nach seinem Sieg über seinen Gegner Maxentius.

 

Von der 15 Meter hohen Besucherplattform im historischen Gasometer öffnete das 360° Panorama den optimalen Blick weit über die antike Millionenstadt hinweg, in der Blüte ihrer architektonischen Pracht. (Vorlage war ein historisches Panorama aus dem Jahr 1889.)

 

Der Blick schweifte über dicht bebaute Hügel, über die berühmten Tempel, Thermen, Basiliken und Bauwerke, deren Ruinen noch heute das Bild von Rom prägen - bis hin zu den Albaner Bergen am Horizont.

 

   Die begleitende Ausstellung brachte den Besuchern das Leben und die Zeit Konstantins nahe, der die Christenverfolgung abschaffte und damit den Grundstein für das christliche Abendland mit Rom als Zentrum der christlichen Welt legte.

2013

Reise nach Verona 2013

Ein Fest für alle Sinne - Arena di Verona

Vom 29.8. -  1.9. reisten 31 Mitglieder und Gäste zu den Opernfestspielen nach Verona. Die Fahrten bei herrlichstem Wetter im  angenehmen Reisebus der Fa. Heberle-Holidays aus Gernsbach durch die Schweiz und Oberitalien waren sehr kurzweilig. Von Verona aus wurde Sirmione besichtigt. Eine Fahrt entlang des Gardasees führte nach Bardolino zu einer Wein-und Ölprobe mit Gelegenheit, diese dort wachsenden und vor Ort verarbeiteten Produkte auch zu kaufen. Verona wurde in einer Stadtrundfahrt und einem Rundgang mit Stadtführer erkundet. Abends vor den beiden Opernvorstellungen hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, typische oberitalienische Köstlichkeiten zum Abendessen zu probieren.

Bei gutem Wetter konnten die Opern Rigoletto von Verdi und Romeo et Juliette von Gounod , die eine festliche Premiere war anlässlich des 100. Geburtstages der Festspiele in der Arena, im ausverkauften Haus gesehen und gehört werden.

Voller neuer Eindrücke und zufrieden kehrten die Teilnehmer nach Baden-Baden zurück.

 

Es ist das besterhaltendste Amphitheater der Antike und heute die größte Opernbühne der Welt, sie kann ca. 20.000 Zuschauer aufnehmen. Jeden Sommer finden in Verona die weltbekannten Opernfestspiele statt. In dieser Zeit strömen Opern- und Musikfreunde in die Stadt, um sich an schönen Stimmen und beeindruckenden Inszenierungen zu erfreuen. Berühmte Namen reihen sich seit 1913 in die Liste der großartigen Komponisten ein: Verdi, Rossini, Puccini, Bizet, Wagner... Jubiläumsjahr -  200 Jahre Verdi und 100 Jahre Arena di Verona

Die Stadt von Romeo und Julia hat aber auch mehr zu bieten, z.B. die Prägung durch Römer, Scaliger, Venezianer, Napoleon und Österreich. Im alten Stadtkern die Piazza delle Erbe, Palazzo dei Signori, das römische Theater, ruhige Fleckchen an der Etsch oder einen Blick von San Martino über die Stadt. Ihre Reiseleitung erzählt Ihnen alles Wissenswerte und führt Sie zu den interessantesten Plätzen.
Bei einem „Cappucco“ genießen Sie die Atmosphäre an der Piazza Bra in einem der aneinander gereihten Straßencafés. Hier flanieren die Gäste aus aller Welt an Ihnen vorbei. Ein Gaukler macht seine Späße und die Verkäufer bieten mit „Eida, Eida!“ -Rufen das Aida-Programm an.
Schon bevor das Spiel beginnt, steckt Sie die italienisch, temperamentvolle Atmosphäre in der Arena di Verona so richtig an. Welch ein Genuss sind die Vorstellungen! Die Funken der italienischen Lebensfreude springen über und schlagen selbst den zurückhaltendsten Menschen in ihren Bann.